15.04.10

Telekom verschönert Baustelle Altes Rathaus

 

© Thomas Ollendorf, Deutsche Telekom AG

 

Die Verhüllung der Rathausfassade ist ein echter Blickfang
Telekom-Finanzvorstand Timotheus Höttges (2. von links) und Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch stellten mit den Telekom-Baskets Chris Ensminger (links), Tim Ohlbrecht (2. von rechts) und John Bowler (rechts) die Bausstellen-Fassade am Alten Rathaus vor.  

Die Deutsche Telekom unterstützt die Stadt Bonn bei der Renovierung des Alten Rathauses. Mitte April wurde das Baugerüst an der Front zum Markt hin, der Seite (Bischofsplatz) sowie der Rückseite (Rathausgasse) mit Fassadennachbildungen verkleidet. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten, Ende des Jahres 2010, werden vier verschiedene Motive die Renovierungsarbeiten an der Rokokofassade überdecken.
Das erste Motiv wird bis Mai hängen. Die Spieler der Telekom Baskets Bonn Tim Ohlbrecht, Chris Ensminger sowie John Bowler klären die Passanten mit witzigen Sprüchen über die Baustelle auf.


Im Juni und Juli wird das Motiv unter dem Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft stehen und ein mit Fußbällen gefülltes Rathaus zeigen. Unter dem Motto "Nur Geduld, langsam nimmt es Formen an!" weist von August bis Oktober ein unfertiges Puzzle der neuen Fassade auf die baldige Fertigstellung hin. Ab Mitte November stimmt die Verkleidung auf die Weihnachtszeit ein: "Unser Rathaus wird verputzt" zeigt dann das Rathaus in Form eines riesigen Lebkuchenhauses.

"Die Verhüllung des Rathauses in Kooperation mit der Stadt symbolisiert unser besonderes Engagement für Bonn und dessen Stadtbild. Die verschiedenen Motive sorgen für ein attraktives Äußeres trotz Renovierungsmaßnahmen. Kunstvoll und kreativ ist die Verhüllung ein echter Blickfang und auch für Touristen ein echter Hingucker", erklärt Timotheus Höttges, Finanzvorstand Deutsche Telekom.
Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch freute sich über die Kooperation: "Das ist ein schönes Zeichen der Verbundenheit der Deutschen Telekom mit unserer Stadt, für das ich dem Unternehmen danke. Mir gefällt vor allem, dass Motive mit einem gewissen Augenzwinkern ausgewählt wurden. Das passt zur rheinischen Fröhlichkeit."